Skulpturenaustausch

In Ganey Tikva genießen Künstlerinnen und Künstler einen großen gestalterischen Freiraum: Überall in der Stadt finden sich Skulpturen und Kunstgegenstände. Für Besucher ist dies eines der auffälligsten Merkmale der Stadt. Deshalb war es für Ganey Tikva naheliegend, der Schwesterstadt Bergisch Gladbach ein Kunstobjekt als Geste der Freundschaft und zur Gestaltung des neuen Tikva-Platzes in Hebborn zu schenken.

 

A Key to friendship – die Skulptur aus Ganey Tikva

Der Rat der Stadt Ganey Tikva hat beschlossen, der Stadt Bergisch Gladbach eine unverwechselbare Skulptur mit dem Namen A Key to Friendship, Ein Schlüssel zur Freundschaft, zu überlassen. Sie stellt einen Schlüssel dar, dessen Bart die Skyline der Partnerstädte symbolisiert. A Key to Friendship soll die Identifikation mit der Städtepartnerschaft fördern. Neben den Begegnungen der Menschen in den beiden Partnerstädten sind auch die Kultur und insbesondere der Skulpturentausch wichtige Schlüssel zu Freundschaft.

 

Die Künstlerin Orna Ben-Ami aus Ganey Tikva hat diese Skulptur skizziert und möchte sie unbedingt verwirklichen: „Das ist eine neue Idee, an der ich sehr hänge. Schon länger suche ich eine Realisierungsmöglichkeit.“  Lizy Delaricha, die Bürgermeisterin von Ganey Tikva erklärt dazu: „Der neue Ganey Tikva-Platz in Bergisch Gladbach ist der geeignete Ort für diese Skulptur. Dieser einzigartige Entwurf macht unsere Städtefreundschaft sichtbar und betont unsere enge Beziehung.“

 

A Key to Friendship wird am 11.September 2016 feierlich auf dem Ganey Tikva-Platz eingeweiht.

 

Zusammen, יחד – (jáchad) – die Skulptur aus Bergisch Gladbach

Dem „Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Ganey Tikva - Bergisch Gladbach e.V.“  war es ein wichtiges Anliegen, der großzügigen Geste aus Ganey Tikva eine gleichwertige entgegenzusetzen, zumal dort der aufrichtige Wunsch geäußert wurde, gerne ein Kunstobjekt aus Bergisch Gladbach innerhalb eines bereits festgelegten Verkehrskreisels, dem Bergisch Gladbach-Square, zu positionieren – auch dort als sichtbares Zeugnis der Freund- und Partnerschaft.

Der Verein ist über seine Vorsitzende Petra Hemming an den Bergisch Gladbacher Künstler Helmut Brands herangetreten. Er hat seine Werkstatt mit Atelier an der Kradepohlsmühle. Auf den Verkehrskreisel in Ganey Tikva angesprochen sagte er spontan: „Da passt nur der Janus hin, in einer 3er Gruppe“. Janus ist eine Kunstfigur, die 2008 entstanden ist und bis heute stetig weiterentwickelt wurde. Er ist Mittler zwischen den Welten, Licht und Schatten, Quelle der Kraft, Freund und Friedensstifter. Die letzte Aktion mit Janus war eine Präsentation vor der Art Cologne 2014.

 

Im Verkehrskreisel stellt sich Helmut Brands die Figuren in rostiger Optik vor, gestrichen und in einer Höhe von ca. 2,20 m auf einem Sockel (jede einzeln) stehend (siehe Foto der Miniatur-Abbildung). Spontan kam der Name Zusammen, יחד – (jáchad)  für diese Skulptur und den Anlass in den Sinn. Man kann die 3er Gruppe vielseitig interpretieren: als Freundschaft einzelner Personen oder als das Gestern, das Heute und das Morgen.   

 

Der Vorstand des Ganey-Tikva-Vereins hat sich einvernehmlich für diesen Vorschlag ausgesprochen. Petra Hemming, Vereinsvorsitzende, fasst zusammen: „Nachdem die Bürgermeisterin von Ganey Tikva, Lizy Delaricha, die Idee des Kunstaustauschs entwickelt hatte,  war es für uns im Verein sofort klar: Das machen wir, auch wenn es eine überaus anspruchsvolle Herausforderung ist. Das ist die Chance, die Städtefreundschaft in den beiden Partnerstädten sichtbar und fühlbar zu machen, und gleichzeitig einen Künstler und die Kunst in unserer Stadt zu unterstützen!“

 

Der Rat der Stadt Bergisch Gladbach hat sich in seinen Sitzungen am 08.09.2015 und 08.03.2016 mit dem Kunstaustausch befasst und die Schenkung einer Skulptur aus Israel angenommen sowie die Schenkung einer Skulptur nach Israel begrüßt. Bürgermeister Lutz Urbach: „Neben den schon laufenden Aktivitäten wie Schüleraustausch, Bürgerfahrten und Delegationsbesuchen, ist der Kunstaustausch ein weiterer Weg im partnerschaftlichen Miteinander. Das unterstützt die Stadt gerne!“

 

Rotary Club Bergisch Gladbach unterstützt Kunstaustausch der Partnerstädte

Mit einer großzügigen Spende in Höhe von 5000 € (Clubspende sowie zwölf Einzelspenden) ermöglicht der Rotary Club Bergisch Gladbach die Anfertigung der Skulptur  Jáchad – Zusammen – יחד als Geschenk an die israelische Partnerstadt Ganey Tikva. Die Spendenübergabe fand am Montag, 13.06.2016, im Wintergarten der Villa Zanders statt.

 

Franz Heinrich Krey, Initiator der Spendenaktion im Kreis der Rotarier, erklärt: “Ich persönlich freue mich sehr über die Freundschaft zwischen meiner Heimatstadt und dem israelischen Ganey Tikva. Der Rotary Club Bergisch Gladbach möchte einen Beitrag zur Völkerverständigung leisten und die Partnerschaftsarbeit unterstützen. Die Kunst ist immer eine gute Brücke für die Begegnung der verschiedenen Völker.“

 

Die Vereinsvorsitzende Petra Hemming würdigt das außergewöhnliche Engagement der Rotarier: „Unsere Vereinsmitglieder sind glücklich und dankbar. Alleine hätten wir die Finanzierung auf Jahre nicht geschafft. Der Rotary Club macht durch den großherzigen Einsatz nicht nur seine Wertschätzung der Partnerschaft mit einer israelischen Stadt deutlich. Er hebt auch die Bedeutung des kulturellen Austausches für Städtepartnerschaften hervor!“

 

Jáchad wird in Ganey Tikva wird am 14.11.2016 feierlich eingeweiht. Bürgermeister Lutz Urbach wird an der Einweihungsfeier mit einer Delegation aus Bergisch Gladbach teilnehmen: „Ich freue mich auf die Einweihung von Jáchad, schließlich setzt ein Bergisch Gladbacher Künstler einen ganz besonderen Akzent in unserer Partnerstadt. Ich hoffe, viele Menschen in Ganey Tikva lassen sich von Jáchad berühren. Das tut der Städtefreundschaft gut. - Aber auch dem Ruf der Bergisch Gladbacher Kultur.“

 

Stele mit Miniatur von Jáchad

Wenn die israelische Skulptur „A Key to Friendship“ am Sonntag, 11.09.2016, 11.30 Uhr, auf dem Ganey-Tikva-Platz feierlich eingeweiht wird, ist neben der israelischen Schwester auch eine Miniatur von Jáchad installiert. Auf einem ca. 1 m hohen Stahlsockel stehen die Namen der Spender.

 

Der Künstler

Helmut Brands ist durch Ausstellungen und Streetart bekannt geworden, seine Köln-Bilder und Domeditionen erfreuen sich großer Beliebtheit. Auch seine Janus-Figur aus verschiedenen Materialien und in individuellen Bearbeitungen findet viele Liebhaber. Helmut Brands experimentiert gerne, bevorzugt jedoch eine piktogrammartige Darstellung menschlicher Figuren und Emotionen.  

 

www.brandswerk.de

 

 

Verein zur Förderung
der Städtepartnerschaft Ganey Tikva - Bergisch Gladbach e.V.

Download
Israel-Reise 2017.pdf
PDF-Dokument [789.8 KB]
Download
Ganey-Tikva-Verein.pdf
PDF-Dokument [1.9 MB]